Blockchain-Firma stellt CBDC-Betriebssystem der Bank of England zur Verfügung

  • Veröffentlicht am
  • Veröffentlicht in Zentralbank

Da die monetären Auswirkungen des Coronavirus die Diskussionen um die digitalen Währungen der Zentralbanken vorantreiben, hat eine britische Blockchain-Firma der Bank of England ein CDBD-System vorgeschlagen.

Das in Großbritannien ansässige Blockkettenunternehmen Bitcoin Era und L3COS hat der Bank of England (BoE) einen Vorschlag für ein blockkettenbasiertes Betriebssystem zur Steuerung einer von der Zentralbank ausgegebenen digitalen Währung (CBDC) unterbreitet.

L3COS beschrieb den Vorschlag als eine Antwort auf das von der BoE im März veröffentlichte Konsultationsdokument zum CBDC, in dem mehrere Vorteile und Herausforderungen im Zusammenhang mit virtuellen Währungen der Zentralbank aufgezeigt und Feedback von Technologieanbietern, Finanzinstitutionen und Akademikern erbeten wurde.

Vorschriften für Mitarbeiter auf Bitcoin Era

Blockchain-Firma stellt CBDC-System an BoE

In einem Artikel, der am 12. Juni im britischen outlet Verdict veröffentlicht wurde, verkündete L3COS-Gründer und Geschäftsführer Surab Ashvil, dass die Plattform des Unternehmens die Schaffung eines CBDC für Zahlungen an Haushalte und Unternehmen erleichtern kann.

Asheville argumentierte für die Vorteile, die ein unveränderliches und transparentes digitales Hauptbuch der Regierung bietet, und behauptete, ein CBDC würde „Betrug, Geldwäsche oder andere Schwarzmarktfinanzierung unmöglich machen“.

Ashvil fügte hinzu:

„Geschäftsbanken und andere Finanzinstitutionen werden vom Echtzeit-Bruttoabrechnungssystem (Real-Time Gross Settlement System, RTGS) profitieren, das in das L3COS-Ökosystem integriert ist“.

Coronavirus könnte CBDC-Diskussionen beschleunigen

Trotz der Begeisterung von L3COS für einen von der BoE herausgegebenen CBDC betonte die Zentralbank in ihrem Bericht vom März, dass sie „noch keine Entscheidung über die Einführung des CBDC getroffen“ habe.

Das Ausmaß der durch das Coronavirus verursachten globalen Krise hat jedoch die CBDC-Diskussionen unter vielen politischen Entscheidungsträgern erneuert, wobei der Leiter des BoE-Teams für digitale Währungen, Ben Dyson, während eines Webinars im April behauptete, es sei „der richtige Zeitpunkt für uns, über die Zukunft des Geldes nachzudenken“.

Im selben Monat kamen auch die ING-Ökonomen Carlo Cocuzzo und Teunis Brosens zu dem Schluss, dass „der CBDC nach dem 19. Oktober eine wahrscheinlichere Option sein wird“, wie es hieß:

„Die größere Rolle der Regierungen und die enge Zusammenarbeit zwischen ihnen und dem Finanzsektor bei der Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen werden die Diskussionen über den CBDC im Zusammenhang mit der Rolle des Finanzsektors im Dienste der Gesellschaft leiten“.

US-Position zum CBDC unklar

Jüngste Diskussionen um einen digitalen Dollar in den Vereinigten Staaten haben den CBDC-Diskurs weltweit neu belebt.

Die kürzliche Ernennung des ehemaligen juristischen Leiters und Architekten der Stable Coinbase Coin, Brian Brooks, auf die Spitzenposition des Office of the Comptroller of the Currency hatte Spekulationen ausgelöst, dass die USA die Digitalisierung des Dollars rasch in Angriff nehmen könnten.

Die Position der Vereinigten Staaten ist jedoch immer noch unklar, da hochrangige Beamte immer wieder vor den Auswirkungen warnen, die der CBDC auf die Geschäftsbanken haben könnte.

China nimmt im CBDC die globale Führungsrolle ein

Die US-Forschung über den CBDC könnte auch aus einer defensiven Perspektive gegenüber China stattfinden, das in den letzten Jahren rasche Fortschritte bei der Ausgabe eines digitalen Yuan gemacht hat.

Im Gespräch mit Cointelegraph betonte Glenn Woo, Leiter der APAC-Region bei Ledger Vault, die Schnelligkeit, mit der ein lokaler CBDC zusätzlich zur bestehenden Infrastruktur in China eingeführt werden könnte: „Im Inland könnte er sehr schnell eingeführt und weit verbreitet werden, und die Menschen würden nicht unbedingt wissen, was sich geändert hat.

Mit Blick über Chinas Grenzen hinaus sagt Woo voraus, dass Chinas regionale Handelspartner ermutigt und ihnen Anreize geboten werden, wenn sie im Gegenzug den CBDC zur Handelsfinanzierung und -abwicklung nutzen.

In anderen Ländern unternehmen viele Regierungen Schritte, um den CBDC zu erproben, wobei der erste stellvertretende Gouverneur der Bank von Ghana vor kurzem das Engagement der Bank von Ghana für die Erprobung einer vom Staat ausgegebenen digitalen Währung bekräftigt hat.

Theme BCF Von aThemeArt - Stolz unterstützt von WordPress .
NACH OBEN